tdmsystems
Kundenlogin X
TDM Systems
Die Kompetenz zwischen IT- und Werkzeugwelt

TDM Systems mit Hauptsitz in Tübingen (Deutschland) ist der führende Softwarehersteller für die Verwaltung von Werkzeugdaten im Bereich der Zerspanung. Das Unternehmen ist das Kompetenz-Center für die Werkzeugverwaltung der SANDVIK Gruppe, zu welcher TDM Systems als 100%-Tochter gehört. Damit greift TDM Systems auf das Know-how international führender Werkzeughersteller zurück und ist an deren Kundenprojekten beteiligt. Der Fokus von TDM Systems liegt auf Lösungen und Dienstleistungen für den gesamten Lebenszyklus von Werkzeugdaten. Mit einem breiten Angebot, das zahlreiche Schnittstellen umfasst, trägt TDM Systems zu einer optimierten Planung und Bereitstellung von spanenden Werkzeugen bei.

Mehr als 25 Jahre Erfahrung, profunde Entwicklungskompetenzen und die Nähe zu Werkzeugherstellern machen TDM Systems einzigartig.

TDM Systems im Profil

Kompetenzen
Kompetent bei Software und Werkzeugverwaltung
Mehr erfahren
Partner
Ein international aufgestellter Systemintegrator
Mehr erfahren
Energiemanagement
Unsere Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt
Mehr erfahren

Management

Peter Schneck, Geschäftsführer

Peter Schneck, studierter Maschinenbauer, begann seine Karriere 1980 als Projektingenieur bei der Walter AG in Tübingen. Nach einem 2-jährigen Auslandsaufenthalt und diversen Stationen bei der Walter AG, bei denen er maßgeblich an der Erfolgsgeschichte von TDM Systems beteiligt war, wurde er 1998 zum CIO der Walter AG benannt und 2008 zum CIO der Sandvik Tooling Gruppe. Seit 2013 ist er Geschäftsführer bei der TDM Systems GmbH.

Eugen Bollinger, Leiter Vertrieb

Eugen Bollinger, Diplom Ingenieur Industrieelektronik (FH), ist seit 2007 als Vertriebsleiter im Unternehmen TDM Systems tätig. Sein Verantwortungsbereich umfasst den Vertriebsaußen- und -innendienst, die kaufmännische Auftragsabwicklung, das Marketing und die Consultancy Aktivitäten. Durch seine langjährige Erfahrung im Bereich Softwarelösungen und Fertigungsleitsysteme unterstützt und berät er Kunden weltweit. Seit 2013 ist er in seiner Funktion als `Vice President Sales´ zusätzlich Mitglied der Geschäftsleitung.

Harald W. Kaiser, Leiter Customer Service

Harald W. Kaiser, Diplom Ingenieur Automatisierungstechnik (FH), begann seine Karriere 1990 beim Walter Maschinenbau als Softwareentwickler. 1992 wechselte er in den TDM-Softwarebereich und hat dort die Entwicklung des Unternehmens aktiv mitgestaltet. Im Service hat er viele Jahre nationale und internationale Kundenprojekte durchgeführt. Ab 2004 hat Harald Kaiser die Geschäfte in den USA aufgebaut. Heute leitet er als Mitglied der Geschäftsleitung den Servicebereich von TDM Systems.

Achim Müller, Leiter Technik

Achim Müller, Maschinenbauingenieur (FH), hat die Entwicklung von TDM von Anfang an begleitet. Seine Diplomarbeit schrieb er noch in der damaligen TDM-Abteilung bei Walter. Anschließend (1990 – 1993) studierte er Informatik an der Universität Tübingen und war parallel bereits in die TDM-Entwicklung involviert. Er ist Gründungsmitglied von TDM Systems. Als Vice President Technology und Mitglied der Geschäftsführung ist er maßgeblich verantwortlich für die technische Entwicklung der TDM-Software. 

Soziales Engagement

Soziales Engagement ist ein Unternehmenswert, den TDM Systems auch im Alltag lebt. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Ausbildung junger Talente. TDM Systems beschäftigt überdurchschnittlich viele Auszubildende in den Bereichen Büromanagement und Fachinformatik. Als Kooperationspartner der Körperbehindertenschule der Region Neckar-Alb bietet TDM Systems deren Schülern Praktikumsplätze für zukünftige Büromanager und ermöglicht den eigenen Auszubildenden ein soziales Praktikum an der Schule für junge Menschen mit körperlichen Behinderungen.

Geschichte

1987 – 1992

In den 80er Jahren wird in der Fertigung das informationstechnische Zusammenwirken technischer und organisatorischer Funktionen diskutiert: Computer Integrated Manufacturing (CIM). Der Werkzeughersteller Walter AG legt den Grundstein für Walter Informationssysteme (WIS), die sich um die integrierte Verwaltung der Werkzeugdaten kümmern soll. Ein Projektteam entwickelt das erste Basissystem für rein interne Zwecke. Kunden werden bei Werksführungen darauf aufmerksam und drängen darauf, dieses System selbst einsetzen zu dürfen. Ein Jahr später (1989) wurde auf der EMO das erste Modul zur Werkzeugdatenverwaltung vorgestellt. In den Folgejahren entwickelt TDM Systems die modulare und auf Integration ausgelegte Software sukzessiv um das Lager-, Mess- und Prüfmittelmodul weiter. 

1993 – 1999

Mit TDMeasy kommt erstmals ein  Einsteigersystem mit reduziertem Funktionsumfang auf den Markt, das vor allem kleineren Unternehmen den Wechsel zum digitalen Werkzeugdatenmanagement erleichtert. Einen großen Sprung macht TDM Systems mit der Anbindung des Tool Data Managements an die SAP-Welt, die zentrale Geschäftsprozesse steuert und auch in den Industrieunternehmen zum Standard für ERP-Anwendungen wurde. Mit zunehmendem Erfolg der Software wurde 1993 aus der Walter-Softwareabteilung die Walter Informationssysteme GmbH als Softwarehaus der Walter AG ausgegründet. 

2000 – 2003

Mit mittelständischen und großen Kunden ist TDM Systems Technologiepartnerschaften eingegangen. Von den neuen Lösungen  und Funktionen, wie etwa der Anbindung von Voreinstellsystemen oder die Organisation des Werkzeugkreislaufs, profitierten letztendlich alle TDM-Anwender, da diese zu Standardmodulen weiterentwickelt wurden. Mit MyTDM.com  wurde damals schon ein Schritt in Richtung Internationalisierung und Cloud gegangen: die browsergestützte Lösung zur Visualisierung bzw. Abfrage von Werkzeugdaten und -grafiken weltweit unterstützte internationale Kunden. 

2004 – 2008

2004 wird aus der Walter Informationssysteme GmbH die TDM Systems GmbH, das Kompetenz-Center für Tool Data Management in der SANDVIK Gruppe. 2004 war auch ein bedeutendes Jahr der TDM-Software: Die Version 4 von TDM wurde am Markt vorgestellt mit  vielen innovativen Features, u.a. das Anzeigen und Verarbeiten von 3D-Werkzeuggrafiken. Bei der 3D-Fähigkeit von Werkzeugdaten war TDM Systems absoluter Pionier. 2005 wurde der  TDM Daten- und Grafikgenerator vorgestellt, ein völlig neues Tool zur automatisierten Erzeugung von 3D-Werkezuggrafiken und Werkzeugdaten auf Basis verschiedener Herstellerkataloge.  Mit der Gründung der Tochtergesellschaft in Chicago beginnt die Internationalisierung von TDM.

2009 – 2012

TDM Systems baut ein Netzwerk an Service- und Vertriebspartnern auf. Die Software wird in Richtung Tool Lifecycle Management um neue Module, wie zum Beispiel den Machine Tool Manager, Funktionalitäten und Integrationen weiter ausgebaut. TDM-Lösungen werden zudem auf verschiedenen Endgeräten nutzbar. TDM Systems entwickelt Editoren und Konverter zur einfachen und schnellen Vorbereitung von 2D/3D-Werkzeuggrafiken für die Verwendung in der NC-Programmierung und Simulationsanalyse.

2013 - heute

TDM Systems stellt die IT-Strategie „Tool Lifecycle Management“ vor. Ziel ist ein offenes System von der CAD/CAM-Planung bis hin zur Fertigung, das eine umfassende Integration in nahezu jedes Systemumfeld eines zerspanenden Unternehmens ermöglicht. Dafür baut TDM Systems die strategischen Partnerschaften mit Forschungseinrichtungen, Werkzeugherstellern, Kunden und anderen Softwareunternehmen aus. Zudem entwickelt TDM Systems webbasierte Lösungen für die digital vernetzte Fabrik und Industrie 4.0. Die Entwicklung von TDM Global Line nimmt Formen an, die Software wird 2015 am Markt eingeführt und ist im ersten Schritt vor allem für die internationale Erweiterung von bestehenden Kundenanwendungen verfügbar. 

ia youtube linkedin