tdmsystems
Kundenlogin X

Interview mit Michael Rudolf, Global Line Entwicklung

Michael Rudolf arbeitet seit dem 1. April 2011 bei TDM Systems in der Entwicklungsabteilung. Was sein Aufgabengebiet ausmacht und was für Qualifikationen man für diesen Bereich mitbringen muss, erzählt er im Interview.

Michael Rudolf, Global Line Entwicklung
Michael Rudolf, Global Line Entwicklung

Herr Rudolf, wie sind Sie zu TDM Systems gekommen?

MR: Ich kenne TDM Systems schon seit meinem Studium der Medien- und Kommunikationsinformatik in Reutlingen. Dieses habe ich mir mit Wochenendschichten in der Fertigung bei der Walter AG am Standort Münsingen finanziert. Und so bin ich zum ersten Mal mit der TDM Software in Kontakt gekommen. Später habe ich bei TDM Systems im Jahr 2009 ein Praxissemester absolviert und gleich anschließend als Werkstudent weitergearbeitet. Am Ende war es ein fließender Übergang. Ich habe meine Abschlussarbeit abgeben und am nächsten Tag hier angefangen.

 

Warum haben Sie sich gerade für TDM Systems entschieden?

MR: Ich hatte ja schon durch das Praxissemester die Kollegen und die Arbeit hier im Unternehmen kennengelernt. Beides hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Man hatte schon damals während meiner Zeit als Werkstudenten mit mir über mögliche Aufgabenbereiche gesprochen. Als ich dann erfahren habe, dass ich wahrscheinlich an TDM Global Line mitentwickeln darf, habe ich sofort zugesagt.

 

Wie sehen die typischen Aufgaben eines Softwarentwicklers bei TDM Systems aus?

MR: Zuerst muss man wissen, dass es hier bei uns eine Entwicklungsabteilung mit zwei Teams gibt. Das TDM-Team ist für die TDM Grundsoftware verantwortlich und das Team Global Line für die Produktlinie TDM Global Line. In jedem Team gibt es dann noch weitere Spezialisierungen, wie Server- und Cliententwickler. Im Bereich Client-Entwicklung kümmert man sich um die Implementierung der Programmoberflächen und mit den Themen Usability und Interaction Design. Serverentwickler befassen sich mit der Datenbeschaffung aus einer Datenbank und der Übertragung der Daten an den Client, damit dieser die gelieferten Daten visualisieren kann. Ich bin z.B. in der Client-Entwicklung tätig und kümmere mich so mitunter um das Design und die Usability der Software, sodass der Kunde später auch Spaß daran hat, diese zu benutzen. 

Wir entwickeln nach der SCRUM-Methode. Das heißt, jeder bekommt seine Aufgaben zugeteilt und unser Abteilungsleiter setzt die Prioritäten für die Punkte, die von außen oder dem Produktmanagement kommen. Alle Punkte werden dann zusammen mit dem entstandenen Quellcode auf dem Microsoft Team-Foundation-Server TFS gepflegt.

Michael Rudolf, Global Line Entwicklung
Michael Rudolf, Global Line Entwicklung

Was gefällt Ihnen besonders an Ihrer Arbeit bei TDM Systems?

MR: Mir ist wichtig zu erwähnen, dass das Menschliche mit den Kollegen einfach klappt. Wir sind ein tolles Team und es wird nie langweilig. (Lacht). Man kann immer seine Meinung sagen und wird auch erhört. Zudem ist die Arbeit abteilungsübergreifend und wir arbeiten mit den neusten Entwicklungsumgebungen und Frameworks. TDM Systems bietet seinen Mitarbeitern auch die Möglichkeit, sich weiterzubilden. Mir wurde z.B. die die Zertifizierung zum Microsoft Certified Solution Developer (MCSD) ermöglicht und die dafür erforderlichen Prüfungen und Fachmaterialien bezahlt. Das ist für mich ein wichtiger Punkt, da in dieser Branche, durch immer neuen Technologien, nie ein Stillstand in der persönlichen Weiterbildung herrscht.

 

Welche Eigenschaften sollte man für diesen Job mitbringen?

MR: Logisches Denken, Kreativität und Spaß am Probleme lösen, sind gute Voraussetzungen. Man sollte ein Informatik Studium oder eine Ausbildung in diesem Bereich absolviert haben. Wichtig finde ich, dass potentielle Bewerber Visual Studio kennen und mit .NET und C-Sharp entwickeln können. Außerdem arbeiten wir noch mit den Programmiersprachen WPF, HTML 5, CSS, AngularJS, und Web API. Diese sollten keine Fremdworte sein.

ia youtube linkedin