tdmsystems
Kundenlogin X

Partnerschaften über die ganze Welt

Geographisch liegen Südamerika und Asien zigtausende Kilometer voneinander entfernt. Die Wünsche der TDM-Partner aus Brasilien und Malaysia liegen jedoch sehr nah beieinander: Für beide befindet sich die Zukunft der Werkzeugdatenverwaltung in der Cloud. In weiteren Antworten unseres Partnerfragebogens erfahren Sie, was den Brasilianer Pablo Castro von Adeptmec in Brasilien und Tony Liew von SDMK in Malaysia außerdem wichtig ist.

Pablo Castro, Adeptmec, Brasilien
Pablo Castro, Adeptmec, Brasilien

Seit wann gibt es Ihr Unternehmen?

Pablo Castro: Adeptmec ist eine Ausgründung der brasilianischen Bundes-universität Santa Catarina (UFSC). 1993 gingen wir aus einem Forschungslabor der Fakultät für Maschinenbau hervor. Unsere Angebote sind auf die metall-verarbeitende Industrie zugeschnitten.

Tony Liew: SDMK, System, Design and Manufacturing Kernel wurde 2011 gegründet. Wir sind also ein noch recht junges Unternehmen. Wir konzentrieren uns auf kundenspezifische und nachhaltige Lösungen für Unternehmen aus allen Bereichen des Maschinenbaus und der Fertigung.

 

Wie kamen Sie zur Werkzeugverwaltung?

Castro: An der UFSC beschäftigten wir uns in einer Arbeitsgruppe mit numerischer Steuerung und industrieller Automatisierungstechnik. Eines Tages kam unser Professor auf die Idee, eine Software für Werkzeugmanagement zu entwickeln. Das Design entstand zunächst im Rahmen dieser Arbeitsgruppe; die Programmierung führten wir dann in der neu gegründeten Firma Adeptmec durch.

Liew: Walter Malaysia hat uns das Thema als erster nahegebracht. Im nächsten Schritt wurden wir dann Pilotkunde  von TDM Systems.

Tony Liew, SDMK, Malaysia
Tony Liew, SDMK, Malaysia

Was ist Ihre Spezialität, Ihr besonderes Know-how?

Castro: Uns zeichnet unser universitärer, theoretischer Hintergrund im Bereich Tool Management aus. Hinzu kommt unsere langjährige Implementierungs-erfahrung sowie ein tiefes technisches Verständnis für die TDM-Lösungen. Daraus generieren wir die bestmöglichen Angebote für unsere Kunden.

Liew: Als TDM Service Center in Asien fokussieren wir uns auf Presales Consulting & Sales, führen Workshops durch und kümmern uns um die Implementierung und den Betrieb der TDM-Lösungen.

 

Was schätzen Sie an TDM am meisten?

Castro: Einen Punkt herauszugreifen, ist schwierig. Besonders herausstellen möchte ich aber das Wissen, das in all den Jahren, von der ersten Version in den 1990ern bis hin zur heutigen, in die
Lösungen geflossen ist. Außerdem schätze ich die Flexibilität, für Unternehmen jeder Größe, für verschiedenste Anforderungen die passenden Lösung zu erzielen, z. B. für den Luftfahrt-, Auto-motive- oder den Energiesektor. Beeindruckend sind auch die Modularität und die große Anzahl an Schnittstellen zu anderen Systemen, wie etwa CAM. Von großem Einfluss sind nicht zuletzt spezielle Features. wie der automatische Komplettwerkzeugzusammenbau sowie der TDM Daten- und Grafikgenerator.

Liew: TDM Systems bietet seinen Anwendern sehr gute Unterstützung und Hilfestellungen. Zudem beinhalten die TDM-Lösungen eine hohe Funktionalität, die eine nahtlose Integration und Schnittstellen für CAM-, Simulations-, Speicher- und ERP-Systeme ermöglicht.

 

Was ist die größte Herausforderung in Ihrem lokalen Markt?

Castro: Wir arbeiten daran, den Marktteilnehmern bei uns die Augen zu öffnen und ihnen zu zeigen, dass jeder Tag, um den sie die Einführung von TDM für geeignetes Tool Lifecycle Management verschieben, verschwendet ist. Denn die Verschiebung kostet viel Zeit und Geld, wodurch sie schließlich ihre Wettbewerbsfähigkeit verlieren.

Liew: Die Kunden benötigen ein größeres Bewusstsein für die Wichtigkeit und die Vorteile digitaler Werkzeugdaten. Nicht immer einfach ist es, die Grund-investitionen zu tätigen.

 

Verraten Sie uns zwei Wünsche an TDM für die Zukunft?

Castro: TDM sollte auf mobilen Geräten genutzt werden können und Cloud-fähig sein. Und es wäre interessant, verstärkt die Maschinendaten zu erfassen, um diese mit den in TDM verwalteten und gespeicherten Daten zu kombinieren.

Liew: Zum einen wünsche ich mir eine Cloud-Lösung samt App für alle digitalen Endgeräte. Zum anderen wäre ein nutzungsabhängiges / Abo-basiertes Abrechnungsmodell (subscription based) von Vorteil.

 

 

Was ist Ihr persönliches Lieblingsthema?

Castro: Ich überzeuge unsere Kunden sehr gerne davon, wie sie mit TDM erhebliche Einsparungen und Effizienzsteigerungen in ihren Fertigungsprozessen erzielen.

Liew: Ich schätze besonders die Schnittstellen zu CAM-, Simulations- und ERP-Systemen.

 

Was sollte ein Tool Data Manager wissen, wenn er in Ihr Land kommt?

 

Castro: Da gibt es einiges hinsichtlich der Möglichkeiten für Unternehmen, Ergebnisse und Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Und Tool Data Manager können natürlich auf die Unterstützung und Lösungen von Adeptmec und TDM Systems  zählen, um ihre Ziele zu erreichen.

Liew: Er sollte auf jeden Fall Kontakt zu uns aufnehmen und unser TechCenter besuchen.

ia youtube linkedin