tdmsystems
X
Anmelden / Registrieren
Produkt-Finder

Wir helfen Ihnen!

Finden Sie die passende TDM-Lösung für Ihre Fertigung!

TDM Cloud Essentials

Cloud-basierte Einstiegslösung für kleine Fertigungen, um Werkzeuge einfach zu digitalisieren.

Mehr Informationen

TDM Global Line

Software-On-premise-Lösung mit zahlreichen Modulen für mittlere bis große Fertigungen.

Mehr Informationen

Kostenlose Online Demo

Anfrage Online Demo

Folgen Sie uns

             

Produkt-Finder

Wir helfen Ihnen!

Finden Sie die passende TDM-Lösung für Ihre Fertigung!

TDM Cloud Essentials

Cloud-basierte Einstiegslösung für kleine Fertigungen, um Werkzeuge einfach zu digitalisieren.

Mehr Informationen

TDM Global Line

Software-On-premise-Lösung mit zahlreichen Modulen für mittlere bis große Fertigungen.

Mehr Informationen

Kostenlose Online Demo

Anfrage Online Demo

Digitaler TDM Day 2021

Trends & Lösungen für die Digitalstrategie der Zukunft – warum es ohne Werkzeugdaten nicht geht

Der TDM Day 2021 fand zum zweiten Mal in Folge rein virtuell statt. Doch dies tat dem Informationsgrad und der Vielfalt der Themen keinen Abbruch. Im Gegenteil. Die Veranstaltung mit dem Titel: „Lösungen für Ihre Digitalstrategie aus einer Hand – Trends, Innovationen, Produkte“ überzeugte mit interessanten Vorträgen rund um die Produktvielfalt und mit Neuigkeiten aus dem Hause TDM Systems. Das ideale Event für TDM-Anwender und Interessenten, die sich für die Digitalisierung des Werkzeugmanagements und die Weiterentwicklung ihrer TDM-Anwendungslandschaft interessieren.

Experten zeigten das gesamte Lösungsspektrum  

Der virtuelle TDM Day 2021 fand in Deutsch und am darauffolgenden Tag in Englisch statt und wurde inhaltlich so konzipiert, dass die Fachvorträge das gesamte Lösungsspektrum von TDM Systems widerspiegelten. „Uns war es wichtig, dass unsere Experten das gesamte Lösungsspektrum aufzeigen, um so für jeden Anwender und Interessenten mit Einzelvorträgen das passende Themen anbieten zu können.“, fasst Sandra Müller, Leiterin Marketing & PR bei TDM Systems zusammen. Wie das große Interesse der Teilnehmer zeigt, ging das Konzept auf.

Integrative Digitalstrategie aus einer Hand – Sandvik DPA & TDM Systems

Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind für Sandvik keine Floskeln, demonstrierte Mathias Johansson, President Design & Planning Automation Division, Sandvik Manufacturing Solutions als Key Note Speaker der Veranstaltung. Er eröffnete zusammen mit Jean-Paul Seuren, Geschäftsführer von TDM Systems, den virtuellen Tag und gab Einblicke in die Lösungsstrategien der Sandvik Unit „Design, Planning & Automation“ (DPA). Ein Ziel dieser Unit: Die Schaffung einer fertigungsorientierten Plattform auf der Fertigungsdaten optimal positioniert und verfügbar sind. DPA will so den Fertigungsunternehmen integrative Lösungen, für eine optimale Datenbereitstellung und für mehr Automatisierung und Wertschöpfung aus einer Hand anbieten. Um das zu können, arbeitet DPA mit den Lösungen von Comara, GibbsCAM, Mastercam, Vericut und TDM.

Hier habe ich mir mit anderen Anwendern ein Netzwerk aufgebaut, in dem wir uns regelmäßig austauschen. Das hilft mir bei der Entscheidungsfindung in der Weiterentwicklung der gesamten TDM-Anwendung bei TOX.

Markus Kuhn
Meister CAM-Programmierung & Werkzeugverwaltung, TOX PRESSOTECHNIK
 

Persönliche Kundenbesuche – die Essenz unserer Geschäftsbeziehungen

Geschäftsführer Jean-Paul Seuren indes unterstrich bei seiner Eröffnungsrede, wie wichtig die persönliche Nähe zum Kunden ist: „Man kann schon viel über virtuelle Meetings klären, aber ein persönliches Gespräch bei unseren Kunden, am Tisch, mit Augenkontakt, das ist durch nichts zu ersetzen. Davon leben unsere Kundenbeziehungen und ich freue mich jetzt schon, wenn auch der TDM Day wieder vor Ort bei einem unserer Anwender stattfinden kann.“ Das sieht auch Markus Kuhn, Meister CAM-Programmierung & Werkzeugverwaltung beim Maschinenbauer TOX PRESSOTECHNIK in Weingarten, so. „Der TDM User Day ist für alle TDM-Anwender ein absoluter Pflichttermin.“ Aber nicht nur die Vorträge, auch das Netzwerken sei sehr wertvoll für alle TDM-Anwender: „Hier habe ich mir mit anderen Anwendern ein Netzwerk aufgebaut, in dem wir uns regelmäßig austauschen. Das hilft mir bei der Entscheidungsfindung in der Weiterentwicklung der gesamten TDM-Anwendung bei TOX.“

Inspiration für Anwender: Trends und machbare Lösungen  

Für Ausbauimpulse dürfte auch die Zusammenstellung der Vorträge gesorgt haben. Denn hier wurden aktuelle Trends im Fertigungsmanagement präsentiert. Vorgestellt wurde beispielsweise die neue Cloudlösung TDM Cloud Essentials, das Shopfloor Management, neue Maschinenanbindungen, die Schnittdatenverifizierung mit dem neuen TDM Feeds & Speeds Manager, das Management von Werkzeugautomaten oder die neue Reichweitenberechnung. Immer mit dem Ziel, den Anwendern aufzuzeigen, wie und mit welchen Lösungen sie ihre Anwendung und Systemlandschaft weiter ausbauen können und neue Ansätze zur Effizienzsteigerung identifizieren können.

Direkte Maschinenkommunikation – wie automatisierte Datenübertragung den Rüstprozess auf ein neues Level hebt

Ein absolutes Trendthema auf dem TDM Day 2021 war die Maschinenanbindungen als Erweiterung zum Shopfloor Management sind ein absolutes Trendthema. „Es gibt zwei wesentliche Punkte, warum die Kommunikation mit den Maschinensteuerungen Sinn macht. Zum einen kann die Werkzeugbilanzierung anhand des aktuell realen Maschinenbestand erfolgen, zum anderen können Reststandzeiten auf Inventarebene automatisch mitgeführt werden.“, erklärt Matthias Gröger, Vertriebsspezialist für Maschinenanbindungen von TDM Systems. Auch die Übertragung der gemessenen Ist-Daten an die Maschine verkürzt die Rüstzeit enorm. Via Data Matrix Code – über den das Werkzeug identifiziert wird – kann die Datenübertragung an die Maschinensteuerung gestartet werden. Die händische Dateneingabe an der Maschine entfällt damit komplett, ein enormer Vorteil zu der bisherigen händischen Eingabe der Tool Offsets. Über den TDM Shopfloor Manager lassen sich die Standzeiten verfolgen und passende Duplo-Werkzeuge rechtzeitig anfordern. Ein Vorteil, der auch bei einem Werkzeugbruch zum Tragen kommt. 

Die Kommunikation mit den Maschinensteuerungen macht Sinn, weil zum einen kann die Werkzeugbilanzierung anhand des aktuell realen Maschinenbestand erfolgen, zum anderen können Reststandzeiten auf Inventarebene automatisch mitgeführt werden.

Matthias Gröger
Vertriebsspezialist für Maschinenanbindungen von TDM Systems
 

TDMstoreasy – die Vending Lösung mit hohem Interessenfaktor 

Der Vortrag über die flexible Vending Lösung TDMstoreasy war einer der meist besuchten des Tages: Christian Fischinger, Regional Account Manager Süddeutschland & Schweiz und ein Experte aus der Praxis, referierte über eine sichere 24h Betriebsmittelverfügbarkeit inklusive Verbrauchskontrolle und Kostentransparenz. Egal, ob die Anwendung als Stand-Alone oder integriert in die TDM-Umgebung mit dem TDM Lagermodul genutzt wird, mit TDMstoreasy gelingt der individuelle Zugriff auf alle schneidenden Werkzeuge und sonstigen Verbrauchsartikel. Dies erzeugt Transparenz hinsichtlich einer zeitnahen Bestellauslösung. Da verschiedene Vending Systeme, wie Spiralschränke, Schubladenschränke oder weitere Vending Typen können gesteuert werden, ist eine einfache Umsetzung integrierter Lager- und Logistikkonzepte möglich.

Digitalstrategie: mehr Lösungen aus der Cloud anvisiert

Ein ebenso aktuelles Thema für die TDM Anwender war auch die Cloudfähigkeit der Software. Von Daniel Friedrich, Solution Owner TDM Cloud, erfuhren die Anwender und Interessenten wichtige Details über die neue Cloudlösung TDM Cloud Essentials. Das Einstiegsmodell für eine Basis-Werkzeugverwaltung wird als Subscription-Modell in der Cloud angeboten. Zusammen mit dem TDM WebCatalog – dem Werkzeugkatalog aus der Cloud mit über 260.000 Datensätzen – sind Werkzeugdaten schnell und einfach angelegt. Die Funktionen von TDM Cloud Essentials beschränken sich auf das, was kleinere Unternehmen in der Werkzeugorganisation dringend brauchen: Übersicht über vorhandene Werkzeuge, einfaches Zusammenbauen und dadurch schnelleres Rüsten.

Maschinendaten: Plan- und Ist-Daten – die Verbindung zweier Welten

„Maschinen Ist Daten – das ist die Welt von Comara“, begann Holger Langhans, Geschäftsführer der Comara GmbH, seinen Vortrag. Das Softwarehaus entwickelt Lösungen für Fertigungsassistenzsysteme und die gezielte Erfassung und Nutzung von Maschinendaten für mehr Wertschöpfung und als Basis für Entscheidungen in der Fertigung. Das Partnerunternehmen von TDM Systems realisiert mit der Comara-Box den Transfer der selektierten und verdichteten Maschinen Ist Daten an die TDM-Software. Im TDM Feeds & Speeds Manager werden die Ist-Daten mit den geplanten NC-Daten nach Maschine und Werkzeug gegenübergestellt. Die Werkzeuge werden dabei je nach Abweichungshöhe zusammengefasst und sind im Detail analysierbar. Bernhard Grossmann, Pre-Sales Spezialist bei TDM Systems, ist überzeugt: „Die Anwender können mit dem TDM Feeds & Speeds Manager einen transparenten, nachhaltigen Verbesserungsprozess aufbauen, die Bearbeitungszeitreduzieren und ihr Zerspanung Know-how zentral sichern.“

Die Anwender können mit dem TDM Feeds & Speeds Manager einen transparenten, nachhaltigen Verbesserungsprozess aufbauen, die Bearbeitungszeitreduzieren und ihr Zerspanung Know-how zentral sichern.

Bernhard Grossmann
Pre-Sales Spezialist bei TDM Systems
 

Die Reichweitenberechnung – Werkzeugkalkulation für Serienfertiger

Die Reichweitenberechnung ist ein neues Zusatzmodul und zeigt, wie viele Werkstücke sich mit dem aktuell vorhandenen Werkzeugbestand noch bearbeiten lassen. Zudem kalkuliert das Modul die Anzahl der Werkzeuge, die nachbestellt werden müssen. Ein enormer Vorteil: „So werden immer nur so viele Werkzeuge wie nötig und so spät als möglich bestellt, was sich natürlich positiv auf den Werkzeugbestand und das werkzeuggebundene Kapital auswirkt.“, erklärt Bernhard Grossmann. Die integrierte Berechnungslogik berücksichtigt dabei neue Werkzeuge, Werkzeuge, die nachgeschliffen werden und Werkzeuge mit Wendescheidplatten sowie die Wiederbeschaffungszeit beim Lieferanten. „Die Reichweitenberechnung eignet sich ideal für Serienfertiger, da bei oft wechselnden Werkstücken die Werkzeugvielfalt höher ist und der Verbrauch so optimal kalkuliert werden kann.“

Dabei übernehmen unsere Datenspezialisten in einem Projekt die Datenanlage sowie den digitalen Komplettwerkzeugzusammenbau. Ein aktuelles Thema bei immer mehr Neukunden, da die Datenanlage immer wieder an den Personalkapazitäten beim Anwender scheitern.

Daniel Mutter
Solution Owner Data Solutions bei TDM Systems
 

Data Services – ohne Personalaufwand zur fertigen Datenbank

TDM Systems bietet zwar verschiedene Lösungen zur Befüllung einer Datenbank. Doch nicht jeder Neu-Anwender hat die personellen Ressourcen, um Werkzeuge zu digitalisieren und im System anzulegen, „schließlich ist die Datenqualität ausschlaggebend für die effiziente Nutzung der TDM Software“, weiß Daniel Mutter, Solution Owner Data Solutions bei TDM Systems. Diese Lösung für diesen “Bottleneck” bietet TDM Systems mit dem neuen Data Services. „Dabei übernehmen unsere Datenspezialisten in einem Projekt die Datenanlage sowie den digitalen Komplettwerkzeugzusammenbau. Ein aktuelles Thema bei immer mehr Neukunden, da die Datenanlage immer wieder an den Personalkapazitäten beim Anwender scheitern.“, erklärt Mutter. Damit die Anwender die Datenpflege im Anschluss eigenständig übernehmen können, bietet TDM Systems umfassende Lösungen sowie ein Trainingsangebot speziell für CAM-Datenaufbereitung an.